Shoot Nations - Die besten Fotos

Was ist Jugendlichen wichtig? Was findet ihr in eurem Umfeld richtig und was falsch? Wie könnte man das ändern? Diese Fragen stellten wir euch im Rahmen des internationalen Fotowettbewerbs Shoot Nations. 900 Mädchen und Jungen aus 85 Ländern gingen ihnen fotografisch auf den Grund.

Pro Person konnten bis zu drei Fotos zu einer dieser sechs Fragen eingereicht werden:

 

- Was ärgert euch?
- Was könntet ihr dagegen tun?
- Wer hört euch zu?
- Wen bewundert ihr?
- Wer trifft Entscheidungen?
- Wo sind diese Menschen zu finden?

 

Aus den 1.400 eingegangen Fotos wählte eine Jury die besten 20 aus. Die Jury bestand aus dem Fotoredakteur der Zeitung 'Daily Mirror', dem Kurator für Jugendprogramme des Museums "Tate Modern", einem Plan-Kollegen aus England und zwei Mitarbeitern unseres Partners "Shoot Experience".  Sieben Fotos aus Deutschland schafften es unter die ersten 130 und eines davon, von Katharina aus Fürfeld, gelang bis in die Endauswahl nach New York zu den Vereinten Nationen - pünktlich zum Inter- nationalen Tag der Jugend am 10. August 2007.

 

Die Wahl fiel nicht leicht

Die Jury versuchte bei der Wahl, die vielen verschiedenen Länder und Hintergründe, aber auch die unterschiedlichen fotografischen Stile sowie kreative Interpretationen zu berücksichtigen.

 

Das überzeugende Gewinner-Foto stammt von dem 16-jährigen Maher aus Ägypten. Es wurde wegen seiner starken und positiven Aussage ausgewählt. Die Schlichtheit des Fotos und vor allem das kreative Konzept überzeugten die Jury. Es stellt die Schwierigkeiten, sich Aufmerksamkeit zu verschaffen, bildlich dar und bewältigt sie gleichzeitig. Die geballte Faust im Mittelpunkt des Fotos ist ein kraftvolles Symbol: Sie steht für die Möglichkeiten, Grenzen zu durchbrechen und Hindernisse zu überwinden.

 

Weltweite Ausstellung
Die Gewinner-Bilder sind Teil einer internationalen Ausstellung, die von den Vereinten Nationen (UNO) in New York nach London, Berlin, Dakar im Senegal sowie Neu Delhi in Indien wanderte. Plan präsentierte die Fotos im September im Labyrinth Kindermuseum Berlin.





AddThis Social Bookmark Button